Satzung

 

 pdf file symbol 64

Satzung Satzung des SV GERMANIA 1916 SCHWALHEIM

I. Allgemeines

§ 1 Name und Sitz des Vereins

Der 1916 gegründete Sportverein trägt den Namen Sportverein Germania 1916 Schwalheim. Der Verein hat seinen Sitz in Bad Nauheim/Wetteraukreis. Der Verein ist unter VR 672 im Vereinsregister beim Amtsgericht Friedberg eingetragen.

§ 2 Zweck und Aufgaben

Der Verein verfolgt mit der Förderung des Sports ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung § 52, Absatz 2, Nr. 21. Politisch und konfessionell ist der Verein streng neutral. Wirtschaftliche Zwecke sind mit der Tätigkeit des Vereins nicht verbunden. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.

§ 3 Farben und Wappen

Die Farben des Vereins sind grün-weiß. Der Verein führ t in seinem Wappen die Darstellung des Schwalheimer Sauerbrunnens und die Vereinsbezeichnung SV GERMANIA 1916 SCHWALHEIM.

§ 4 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr beläuft sich jeweils vom 1. Januar bis 31. Dezember. Der Vorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren gewählt.

II. Mitgliedschaft, Pflichten und Rechte

§ 5 Mitglieder

Der Verein umfasst:

  1. ordentliche Mitglieder, d.h. aktive und passive Mitglieder über 18 Jahre,
  2. Ehrenmitglieder,
  3. Jugendmitglieder, d.h. Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft kann jede männliche und weibliche Person bei Anerkennung der Satzung erwerben. Der Bewerber hat eine Beitrittserklärung auszufertigen, die bei Jugendlichen durch den gesetzlichen Vertreter zusätzlich durch Unterschrift zu bestätigen ist. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

§ 7 Beiträge

Der von den Mitgliedern zu erhebende Beitrag wird, den Bedürfnissen des Vereins entsprechend, von der Generalversammlung festgesetzt. Bedürftigen kann der Vorstand auf Antrag den Beitrag ermäßigen oder erlassen. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

§ 8 Pflichten der Mitglieder

  1. Jedes Mitglied hat in seinem Verhalten dem Verein und seinen Mitgliedern gegenüber sowie im sportlichen Verkehr mit Anderen die Ehre und das Ansehen der Person und des Vereins zu achten.
  2. Die von der Generalversammlung und dem Vorstand nach den Satzungen ordnungsgemäß gefassten Beschlüsse sind für die Mitglieder verbindlich.
  3. Übernommene Ämter sind gewissenhaft auszuführen.
  4. Die gewählten Vereinsvertreter und deren Vertreter sind bei der Durchführung ihrer Aufgaben zu unterstützen.
  5. Die satzungsgemäß zu leistenden Beiträge sind zeitgerecht halbjährlich zu leisten.
  6. Die Mitglieder sind verpflichtet, das ihnen zur Verfügung gestellte Vereinsvermögen sorgsam zu behandeln. Der Verein hat gegen diejenigen Mitglieder, die mutwillige gegen diese Bestimmung verstoßen, einen vollen Erstattungsanspruch.
  7. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Dies gilt nicht, soweit es sich um Annehmlichkeiten handelt, wie sie im Rahmen der Betreuung von Mitgliedern allgemein üblich und nach allgemeiner Verkehrsauffassung als angemessen anzusehen sind.

Der Vorstand hat Anspruch auf Ersatz seiner Auslagen soweit diese durch die Haushaltslage gedeckt sind. Die Mitgliederversammlung kann nach Haushaltslage auch beschließen, dass an Vorstandsmitglieder Aufwandsentschädigungen gezahlt werden. Die Aufwandsentschädigung ist auf die maximale Höhe der Ehrenamtspauschale gem. § 3 Nr.26a EStG begrenzt.

§ 9 Rechte der Mitglieder

  1. Ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder haben das aktive und passive Wahlrecht.
  2. Alle Mitglieder haben gleiches Anrecht auf die gemeinnützigen Einrichtungen des Vereins.

§ 10 Verlust der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch:

  1. Tod des Mitgliedes.
  2. Austritt. Austritt aus dem Verein ist jederzeit möglich und dem Vorstand schriftlich mitzuteilen. Mit dem Ausscheiden erlischt jegliches Recht gegen den Verein. Die Beitragspflicht erlischt mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem der Austritt erfolgt. Das Eigentum des Vereins ist mit der Austrittserklärung unaufgefordert zurückzugeben.
  3. Ausschluss. Ausschluss eines Mitgliedes ist möglich bei:
  1. Vereinsschädigendem Verhalten,
  2. wiederholten Verstößen gegen die Vereinssatzungen,
  3. Verzug der Beitragsleistungen von mehr als 6 Monaten. Über den Antrag auf Ausschluss, der von jedem ordentlichen Mitglied unter Angabe der Gründe und entsprechender Beweise gestellt werden kann, entscheidet der erweiterte Vorstand mit 2/3 Mehrheit aller Vorstandsmitglieder. Gegen diesen Beschluss steht dem Ausgeschlossenen binnen eines Monats nach schriftlicher Zustellung des Ausschlussbescheides das Recht der Berufung an den Vorstand zu. Alle Funktionen und Rechte des auszuschließenden Mitgliedes ruhen vom Zeitpunkt der Eröffnung des Verfahrens an. Insbesondere hat der Betroffene alle in seiner Verwahrung befindlichen Vereinsgegenstände dem Vorstand zu übergeben.

III. Organe des Vereins

§ 11 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

1. Die Generalversammlung.

2. Der Vorstand,

a) geschäftsführender Vorstand,

b) erweiterter Vorstand.

3. Die Kassenprüfer.

§ 12 Generalversammlung

Die Generalversammlung ist die beschlussfassende Versammlung der ordentlichen Mitglieder und Ehrenmitglieder. Die ordentliche Generalversammlung sollte jeweils im Juni eines Jahres stattfinden. Eine außerordentliche Generalversammlung wird vom Vorstand einberufen, wenn

a) Entscheidungen von besonderer Tragweite zu treffen sind

b) mindestens die Hälfte aller Mitglieder über 18 Jahre unter Angabe der Gründe es beantragen. Näheres regelt die Geschäftsordnung.

§ 13 Vorstand

Die Leitung des Vereins obliegt dem Vorstand und zwar:

1. dem geschäftsführenden Vorstand,

2. dem erweiterten Vorstand.

Der geschäftsführende Vorstand setzt sich zusammen aus:

1. dem 1. Vorsitzenden,

2. dem 2. Vorsitzenden,

3. dem Schriftführer.

4. dem Schatzmeister,

5. dem Jugendleiter Fußball,

6. den Abteilungsleitern,

Der Verein wird durch den geschäftsführenden Vorstand vertreten, wobei die Unterzeichnung zweier Vorstandsmitglieder erforderlich ist. Der 1. Vorsitzende muss mitunterzeichnen.

Der erweiterte Vorstand setzt sich zusammen aus:

1. dem geschäftsführenden Vorstand,

2. dem Mitgliedsbetreuer

3. dem Pressewart

4. den Beisitzern der Abteilungen, die gleichzeitig Vertreter des Abteilungsleiter sind.

§ 14 Kassenprüfer

Die Kassenprüfung wird von zwei Personen durchgeführt. Jährlich muss ein Kassenprüfer auf 2 Jahre dazugewählt werden. Sie dürfen im Laufe des Geschäftsjahres kein Amt im geschäftsführenden und erweiterten Vorstand haben.

§ 15 Geschäftsordnung

Zur Durchführung der Geschäfte durch die einzelnen Vereinsorgane sind die in einer Geschäftsordnung festgelegten Richtlinien verbindlich. Die Geschäftsordnung wird von der Generalversammlung beschlossen.

IV. Ehrungen

§ 16 Ehrungen

Mitglieder können für besondere Verdienste oder aus anderen Anlässen in geeigneter Form geehrt werden. Näheres regelt die Ehrenordnung, die von der Generalversammlung beschlossen wird und Bestandteil dieser Satzung ist.

V. Haftung, Auflösung und Inkrafttreten der Satzung

§ 17 Haftung

Jedes Sport treibende Mitglied ist gegen Unfall nach den Richtlinien der für den Verein zuständigen Versicherungsgesellschaft versichert. Eine Haftung des Vereins darüber hinaus besteht nicht.

§ 18 Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer außerordentlichen Generalversammlung erfolgen. Die Einberufung hat nach den Grundsätzen der Generalversammlung zu erfolgen und die Auflösung des Vereins zum Hauptgegenstand der Tagesordnung zu machen. Zur Auflösung ist eine 3/4 Mehrheit aller stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Im Falle der Auflösung oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das noch vorhandene Vermögen der Körperschaft an die Stadt Bad Nauheim, die es ausschließlich und unmittelbar zur Förderung des Sports der Stadt Bad Nauheim zur verwenden ist.

§19 Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung tritt mit Wirkung vom Juli 2017 in Kraft und kann nur durch eine ordentliche Generalversammlung mit einer 3/4 Mehrheit der erschienenen Mitglieder über 18 Jahre geändert werden.

Schwalheim, den 23.06.2017