SocialMediaTeam

Sven Petzold wechselt vom SV Steinfurth zur Germania

Sven Petzold wechselt zur kommenden Spielzeit zur Germania nach Schwalheim. Der 23-jährige Rechtsfuß kommt vom SV Steinfurth und bringt bereits A-Liga Erfahrung mit. Sven zeichnet sich durch robustes Zweikampfverhalten und Willensstärke aus und ist dementsprechend variabel sowohl in der Verteidigung als auch im Mittelfeld einsetzbar.
„Auf der einen Seite möchte ich dem Verein helfen, seine Ziele bestmöglich zu erreichen. Außerdem denke ich, dass ich mich hier in Schwalheim auch fußballerisch weiterentwickeln kann.

MARIO ROSI VERSTÄRKT DEN SVS

Mit Mario Rosi dürfen wir heute einen weiteren Neuzugang mit Schwalheimer Vorgeschichte präsentieren. Der 18-jährige Offensivmann kommt aus der Jugend des SV Steinfurth und bringt reichlich Torgefahr mit. In seinem ersten Jahr im Seniorenbereich stellt der im offensiven Mittelfeld und im Sturm beheimatete Rechtsfuß den Erfolg der Mannschaft an erste Stelle.

Mir ist es wichtig, dass wir als Mannschaft die bestmögliche Leistung aus uns rausholen und gemeinsam viele Erfolge feiern.

PARTICE STEINHORST UND MARCEL LECHNER KEHREN ZUM SVS ZURÜCK

Mit Patrice Steinhorst und Marcel Lechner können wir heute zwei Rückkehrer mit Schwalheimer Vergangenheit verkünden. Patrice Steinhorst, Sohn des Schwalheimer Urgesteins Rene Steinhorst, kommt nach einem Jahr bei der SG Melbach zurück nach Schwalheim. Der 19-jährige Rechtsfuß  fühlt sich als zentraler Offensivakteur am wohlsten und unterstreicht dies mit 10 Toren aus 12 Spielen für die SG Melbach in der vergangenen Saison.

Ich möchte mich fußballerisch weiterentwickeln und das bestmögliche Ergebnis mit der Mannschaft erzielen. Außerdem möchte ich nochmal mit meinem Vater zusammen auf dem Platz stehen.

Marcel weist ebenso Schwalheimer Vergangenheit auf und meldet sich nach einer Spielzeit bei der SG Wohnbach/Berstadt wieder zurück an Bord. Bereits in der Doppelmeistersaison 18/19 war Marcel fester Bestandteil des zentralen Mittelfelds der zweiten Mannschaft.

Nach einem Jahr Abstinenz will ich wieder ins Team hineinfinden und mich verbessern. Dazu gehört auch, dass wir Spaß und möglichst viel Erfolg haben.

SAVAS YASAROGLU VERLÄNGERT

Savas Yasaroglu bleibt dem SV Schwalheim für zwei weitere Jahre als Trainer der ersten Mannschaft erhalten. Sportlicher Leiter Dennis Harsch äußert sich glücklich über die Vertragsverlängerung:

Ich bin sehr froh, dass wir mit Savas für zwei weitere Jahre verlängern konnten. Wir sind alle sehr zufrieden mit dem Verlauf der letzten Saison, ob es um Trainingsinhalte, die Intensität oder auch die Vermittlung taktischer Elemente ging. Des Weiteren hilft uns Savas dabei, unseren Verein stetig weiterzuentwickeln. Wir stehen in ständigem Austausch, wodurch wir unsere Ideen und Veränderungen zeitnah umsetzen können. Die Zusammenarbeit ist alles in allem sehr konstruktiv und ich freue mich, weiter mit Savas zu arbeiten. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit ihm die Ziele erreichen können, die wir uns stecken.
 

Im Zuge seiner Vertragsverlängerung redet Savas im Interview über sein erstes Jahr in Schwalheim, das Potenzial der Mannschaft und seine langfristigen Ziele mit der Germania.

Wie hast du den Verein, die Spieler und das Umfeld in den ersten Wochen und Monaten wahrgenommen?

Savas: Sehr positiv! Die Zusammenarbeit mit dem sportlichen Leiter Dennis Harsch läuft gut. Wir reden viel miteinander und tauschen uns oft aus. Gleichzeitig stimmt es auch auf zwischenmenschlicher Ebene mit den Spielern. Sie haben akzeptiert, dass ich kein einfacher Trainer bin, und ziehen im Training gut mit. Auch das Verhältnis zum Präsidenten ist gut, also im Allgemeinen bin ich sehr positiv aufgenommen worden.

Was hat die Mannschaft unter deiner Leitung bislang gut gemacht? Wo siehst du noch Verbesserungspotenzial?

Savas: In der Vorbereitung haben wir viel Wert auf Ausdauer und Athletik gelegt, aber ich denke, dass wir es in spielerischer und taktischer Hinsicht auch teilweise gut gemacht haben. Verbesserungspotenzial sehe ich zum einen in unserem Abwehrverhalten, da wir zu viele Tore kassiert haben. Zum anderen müssen wir Schritt für Schritt lernen verschiedene Systeme spielen zu können. Zusammengefasst wartet auf uns noch ein ganzes Stück Arbeit, auf die ich mich aber freue!

Wie schätzt du das Potenzial der Mannschaft ein?

Savas: Wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Wenn wir uns wie geplant auf zwei oder drei Positionen verstärken, denke ich, dass sich der Verein in naher Zukunft keine Sorgen machen muss. Trotzdem ist es für die Zukunft wichtig, sich mit jungen und hungrigen Spielern zu beschäftigen.

Was ist deiner Meinung nach das, was den SV Schwalheim für Spieler attraktiv macht?

Savas: In erster Linie ist die Atmosphäre beim SV Schwalheim sehr familiär. Zudem möchte sich der Verein weiterentwickeln und ich möchte bei dieser Entwicklung helfen. Das sind gute Vorrausetzungen, die sich positiv auf die Entwicklung vor allem junger Spieler auswirken. Außerdem arbeite Ich persönlich gerne mit ehrgeizigen jungen Spielern zusammen und versuche diese weiterzubringen.

Was sind deine Ziele in den nächsten zwei Jahren in Schwalheim?

Savas: Mein Ziel ist es in erster Linie guten Fußball zu spielen. Dazu gehört, dass wir beide Mannschaften verstärken und hart an uns arbeiten. Mit dem Abstieg wollen wir in dieser Zeit nichts zu tun haben.

Neue Trainingskleidung für den SV

Der SV Schwalheim hat sich in dieser Woche mit neuer Trainingskleidung ausgestattet. Die Jungs können diese aktuell für Ihre individuellen Laufeinheiten sicher gut gebrauchen.

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei all unseren Sponsoren bedanken, ohne deren Unterstützung solche Investitionen und generell der Fortbestand unseres Vereins nur schwer möglich wäre. Explizit möchten wir uns auch noch einmal bei Thaler Metallbau Friedberg, sowie JS Werbetechnik Wölfersheim für Ihre Unterstützung beim Bau der Sponsorentafel bedanken.

Wir hoffen, dass wir unsere neuen Klamotten bald wieder auf dem Platz den Trainingsbelastungen aussetzen dürfen und wünschen euch an dieser Stelle viel Gesundheit!

TFV Ober-Hörgern vs. SVS

Nach zwei sieglosen Begegnungen hat unsere Germania am Sonntag in Ober-Hörgern wieder drei wichtige Zähler eingefahren. Der Grundstein für den Auswärtssieg wurde schon früh gelegt. Die Gastgeber konnten den Ball lange nicht aus ihrem eigenen Strafraum klären und so kam Hachenberger (2’) an den Ball und schloss trocken zur 0:1 Führung ab. Die restliche erste Halbzeit spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab, wobei der TFV eine hochkarätige Chance zum Ausgleich vergab.
In Hälfte zwei startete die Germania genau richtig. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld stand Umlauf (48‘) plötzlich alleine vor Keeper Richter und erhöhte mit einem Schuss in die linke Ecke auf 0:2. Zwei Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Gastgeber. Ein erneuter Fehler im Spielaufbau des TFV hatte zur Folge, dass Freundl auf der rechten Seite freie Bahn hatte. Dieser gab uneigennützig auf Umlauf (50‘) ab, welcher problemlos zum 0:3 einschob. Etwa zehn Minuten später kam die Antwort des TFV Ober-Hörgern durch Torjäger Teschner (58‘, 60‘‘). Dieser verwertete eine Hereingabe per Direktabnahme, sowie einen Eckstoß per Kopf und verkürzte somit auf 2:3. Doch die Germania ließ dem TFV keine Chance einen weiteren Treffer zu erzielen. In Minute 66 liefen die Hausherren erneut in einen Schwalheimer Konter und Youngster Umlauf schnürte nach erneuter Vorarbeit von Freundl und dem eingewechselten Tumanyan seinen Hattrick. Kurze Zeit später erzielte Hachenberger (75’) das Tor des Tages, indem er TFV-Keeper Richter auf dem falschen Fuß erwischte und einen Fernschuss aus 40 Metern versenkte. Fünf Minuten vor Schluss machte Freundl (85‘) nach erneutem Konter durch einen Alleingang das halbe Dutzend voll. Kurz vor Abpfiff leistete sich Freundl jedoch noch einen Aussetzer und flog nach einer Tätlichkeit vom Platz. So endete das Spiel mit einem 2:6 Sieg für unseren SVS.

SV Ockstadt vs. SVS

Unser SVS konnte seine Siegesserie im Spiel beim SV Ockstadt leider nicht ausbauen. In einer chancenarmen ersten Halbzeit kombinierten unsere Jungs teils gut im Mittelfeld, kamen aber nicht gefährlich genug vor das Tor der Ockstädter. Einzig Klüh (45‘) traf für die Hausherren kurz vor dem Pausenpfiff. In Hälfte zwei glich Umlauf (49’), nach guter Vorarbeit von Freundl, per Flachschuss aus halbrechter Position aus. Doch die Ockstädter Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Ein Standard klatschte Keeper Winkler nur nach vorne ab und Kopsch (51’) schob per Direktabnahme zur erneuten Führung ein. Nur wenige Minuten später stand  Klüh (56‘) nach einem Diagonalball alleine vor vor dem Schwalheimer Gehäuse und traf von rechts kommend ins lange Eck. Es dauerte 20 Minuten bis Kapitän Funck in der Rückwärtsbewegung den Ball eroberte und Wichmann in Szene setzte. Dieser scheiterte zwar zunächst an Keeper Ludwig, sein Nachschuss jedoch markierte den 3:2 Anschlusstreffer für unsere Jungs. Eine Minute vor Schluss machte Ockstadt den Sack zu. Karpuz (89’) verwandelte souverän vom Punkt, nachdem Florian Winkler im Tor des SVS seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall brachte. In der Nachspielzeit erzielte Reitz freistehend noch den fünften Treffer für die Ockstädter, nachdem unser Verteidiger wegrutschte.

SVS vs. Traiser FC

Unserer Germania gelang es drei wichtige Zähler im Heimspiel gegen den Traiser FC zu gewinnen, obwohl es zu Beginn nicht danach aussah. Eine Traiser Hereingabe wurde von einem Schwalheimer Akteur abgefälscht und fiel Ohlemutz (3’) vor die Füße. Dieser hatte freistehend keine Mühe Keeper Winkler auszuspielen und die frühe Führung zu erzielen. Nur wenige Minuten später behauptete Dolle den Ball im Mittelfeld und schickte Umlauf auf die Reise. Dieser hatte den Blick für den freistehenden Freundl (15’), welcher problemlos unten rechts einschob. Kurz vor der Pause stand erneut Freundl (42‘) im Mittelpunkt. Er bekam kurz nach der Mittellinie den Ball und war nicht mehr vom Spielgerät zu trennen. Sein Abschluss aus halblinker Position im Strafraum markierte die 2:1 Halbzeitführung. In Hälfte zwei hatte die Germania anfangs mehr Spielanteile und konnte die Führung ausbauen. Nach sehenswerter Vorarbeit von Aktivposten Freundl hielt Kuhn (58’) nur noch den Fuß hin und erhöhte auf 3:1. Etwa zehn Minuten später erzielte der FC durch Schepp (69‘) ihren zweiten Treffer, jedoch tauchten die Traiser kein weiteres Mal gefährlich vor Keeper Winkler auf und der Germania gelang es, das vierte Spiel in Folge zu gewinnen.

SSV Heilsberg vs. SVS

Die Germania konnte im Nachholspiel auf dem Heilsberg den dritten Sieg in Folge einfahren. Die Heilsberger starteten gut in die Partie und Köhler (7’) versenkte einen Schuss aus 16 Metern im Kasten von Keeper Winkler. Die Antwort des SVS aber ließ nicht lange auf sich warten. Dreilich (9’) kam nach einer Ecke im Sechzehner aus halbrechter Position zum Abschluss und glich aus. Trotz weiteren Chancen beider Teams ging es mit 1:1 in die Pause. Im zweiten Durchgang waren es wieder die Hausherren, die den besseren Start erwischten. Torjäger Wirth setzte einen Freistoß ans Gestänge, der Nachschuss seines Mitspielers im Strafraum landete ebenfalls am Pfosten. Nach einer Viertelstunde war es Dolle (61‘) der einen sehenswerten Freistoß aus 24 Metern zur 1:2 Auswärtsführung verwandelte. Ab der 70. Minute waren nur noch zehn Schwalheimer auf dem Platz, nachdem der eingewechselte Hofmann die gelb-rote Karte sah. Alles andere als eingeschüchtert pochte die Germania auf den Sieg. Ein Freistoß von Walther wehrte Keeper Schmidt nur zur Seite ab, wo der wiedergenesene Hachenberger lauerte. Dieser bewies viel Übersicht und hob den Ball auf den Kopf von Freundl (78‘): 1:3. Heilsberg erzielte durch den gut in Szene gesetzten Wendlandt (79‘) noch den 2:3 Anschlusstreffer, aber Gästekeeper Winkler war kein drittes Mal zu bezwingen und hielt den dritten Dreier in Folge für den SVS fest.

KSG Groß-Karben vs. SVS

Unsere Jungs waren am heutigen Abend leider die unterlegene Mannschaft. Trotz lebhafter Anfangsphase, in der beide Mannschaften hohes Tempo an den Tag legten, waren es die Gastgeber, die den ersten Treffer der Partie erzielten. Nachdem Keeper Winkler einen Schuss aus halblinker Position nur in die Mitte abklatschte, musste Mohammad (17’) nur noch zur 1:0 Führung einschieben. Drei Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Germanen. Gülenc (20‘) wurde im Strafraum freigespielt und netzte eiskalt ins kurze Eck zum 2:0 ein. Auf unserer Seite scheiterte Umlauf einmal im Alleingang an Keeper Nimer im Kasten der KSG. Kurz vor der Pause war es erneut Gülenc (42‘), der von rechts außen eine Flanke schlug, welche lange in der Luft war und sich schlussendlich ins Tor senkte. In Hälfte zwei bestimmten weiterhin die Groß-Karbener das Spielgeschehen. Kurz nach Wiederanpfiff durfte sich auch Mohammad (49‘) nach langem Ball doppelt in der Torschützenliste eintragen und erhöhte auf 4:0. Den Schlusspunkt der Partie setzte KSG-Kapitän Gök (61‘) mit einem direkt verwandelten Freistoß. In der Nachspielzeit zeichnete sich KSG-Keeper Namir nochmal aus, indem er mit gutem Reflex eine Direktabnahme von Freundl parierte. Die Germania zeigte schlicht und ergreifend zu wenig, um der KSG zuhause gefährlich werden zu können.